Warning: rename(,typo3temp/GB/306c0429b516f680c2662d75cbaca9b4.png) [function.rename]: No such file or directory in /html/typo3conf/ext/ggspritedgmenu/res/user_ggspritedgmenu_pagepost.php on line 118
Details zur Sorte: Espressosorten.de

CAFFE MOKARICO

Anschrift:

LA CASA DEL CAFFE
Via del Bagnone 22, Loc. La Torre
50032 Borgo San Lorenzo - Firenze
Italien

Telefon: +39-0558495085
Fax: +39-0558495086
E-Mail: info@mokarico.com
Web: http://www.mokarico.com


Bemerkungen

Info von Herr Wagner, dem Importeur:

"Mokarico aus Florenz ist die derzeit einzige Rösterei in Italien die mit einem Ethik-Zertifikat ausgezeichnet ist! Etisch korrektes handeln schließt natürlich fair gehandelten Caffé mit ein.

Mokarico ist mit mehreren Sorten beim "international coffee tasting" (www.coffeetasters.org), das alle zwei Jahre veranstaltet wird, mit Bestnoten ausgezeichnet worden!

 

Mokarico besitzt folgende Sorten:

Biologico 100% Arabica

Classico 85A./15%R

Columbia 70%A./30%R.

Arabica 100% A.

Rossa 40%A./60%R

Noir 95%A./5%R. neue Sorte, das beste was ich bis jetzt getrunken habe, leider nur in 3Kg-Bombe lieferbar, in Deutschland nicht lieferbar."

 

 

Und das waren meine Eindrücke beim Probieren:

Der Classico (s.o. 85/15 %) war beim testen 5 Monate alt, lief aber noch passabel. Der caffe hat eine ausgeprägte, facettenreiche Fruchtnote (Aprikose), wenig Säure, sehr lang anhaltende intensive Bitternoten (das was gerne „würzig“ genannt wird) bei mittlerem Volumen. Interessant: der caffe funktioniert bei 91 Grad ebenso wie bei 94 Grad. Im ersten Fall ist die Fruchtnote (natürlich) dominanter und facettenreicher, bei 94 Grad büßt sie an Facetten ein, der caffe wird aber insgesamt „schlüssiger“. Die Bittertöne bleiben unverändert.

Nicht ganz mein Geschmack, aber ein klarer, reiner Geschmack.

Recht gleichmäßige kräftig dunkelbraune Röstung (“römisch“) vor Ölaustritt. Kein Bruch, fast keine schadhaften Bohnen.

 

Für den „Columbia“ gilt das oben gesagte fast eins zu eins. Die Fruchtnote ist weniger ausgeprägt, aber ansonsten stimmt’s: intensive, lang anhaltende Bitternoten, die nicht penetrant sind, ein „klarer“ Geschmack ohne Störtöne. Mir persönlich trotz (unglaublicher) 30 % Robusta noch etwas zu „schlank“, etwas mehr Volumen hätte (in Anbetracht der Bittertöne) gut getan. Schöner Geschmack nach Bitterschokolade. Auch hier: wenig Geschmacksunterschiede bei verschiedenen Temperaturen (92/94 Grad).

Zur Info: der caffe war beim probieren 4 Monate alt.

 

Nicht ganz gleichmäßige mittelbraune Röstung (römisch) noch deutlich vor Ölaustritt. Kaum Bruch, wenig schadhafte Bohnen.

 

Die dritte Sorte, die ich probiert habe, ist der (mit 3 Monate „Alter“) frischeste der drei - und mein Liebling. Die 40/60 Mischung beweist, daß ein hoher Robustaanteil nicht zwingend penetrant erdig mit dem Beigeschmack verbrannten Gummis schmecken muß. Der caffe ist sehr dicht und voluminös, schmeckt kräftig bitterschokoladig und rund. Kein Anfängercaffe - so viel Geschmack kann schon erschrecken...aber mir gefällts, weil hier die kräftige Bitternote gut passt und bestens integriert ist. Und wie gesagt: der Robusta ist sehr unaufdringlich und nicht penetrant. Der caffe hat keine Fruchtsäure und nur eine ganz leichte saure Note.

Im Cappuccino ist der caffe nicht so füllig wie vermutet (das ist sehr relativ...), aber kräftig und rund.

Gebrüht mit 90 Grad - heißer sollte man wegen des Robustaanteils auch nicht brühen.

 

Röstung ähnlich wie beim Columbia mit etwas mehr Bruch (Röstung evtl. einen Tick heller).

MINDESTHALTBARKEIT: 24 Monate


Bezug Deutschland

www.kaffeesolo.de

wagner@espresso-gesellschaft.de

 


Fremdmeinungen

Meinungen ansehen


Italien Mitte